"Ich leihe mir und dir mein Ohr" - Der "Wirkshop" für bewusstes Entscheiden

... ja, so schaut's aus:

"Wie kann ich bei den Veränderungen in der Welt da draußen bei mir bleiben?"
Das haben Sie sich vielleicht nicht nur in den letzten Monaten bei all den Veränderungen weltweit gefragt. Vielleicht ist es Ihnen immer wieder passiert, dass Sie in dem Kampfmodus "dafür oder dagegen" gelandet sind und dabei gespürt haben, dass es so auch nicht mehr geht. Was dann? Ohne Mitgefühl einfach nur zuschauen? Das kann es auch nicht sein ...

Manchmal können Sie aus der Stille oder Ihren Übungen Kraft schöpfen. Dann gelingt es, innere Ruhe und Gelassenheit zu finden. Aber wenn es schwierig wird, geht Ihnen all das verloren. Ihnen fehlt eine Brücke zwischen den tiefen, inneren Erfahrungen und den ganz praktischen irdischen Herausforderungen, wie zum Beispiel einem heraufordendem Kundengespräch, einer wichtigen Verhandlung oder schlicht dem täglichen Kontakt im Unternehmen.
Da wären "Werkzeuge" für ein wertschätzendes Miteinander hilfreich, die sofort einsetzbar und wirksam sind.

Ja, so ist es und ...

Sie selbst werden vermutlich in herausfordernden Situationen in Sekundenbruchteilen gespürt haben, dass da etwas nicht stimmt. Dann war gleich der Verstand da und hat diesen inneren Impuls weggewischt. Neurobiologische Forschungen haben schon länger gezeigt, dass eine Art unbewusstes »Vorab-Wissen« jenseits von Verstand und Vernunft die eigenen Handlungen und Entscheidungen bestimmt. Wenn Sie sich in Ihrer Kommunikation dieses unbewussten Teils in Ihnen bewusst werden, dann wird das eine essenzielle Veränderung in Ihnen bewirken. Solche Menschen, am Anfang vielleicht unbequem, braucht jede Einrichtung, jedes Unternehmen und jeder Einzelne, um als kreatives Element für langfristigen Erfolg wirken zu können.

Das stimmt schon. Doch wenn Sie jetzt an ein Training oder sowas ähnliches anspielen: Das ist momentan nichts für mich. Rein aus Zeitgründen. In den Ferien bin ich froh, mich ein wenig erholen zu können und dann geht es sowieso gleich wieder weiter.

Verständlich, weil ich ja aus eigener Erfahrung weiß ...

Zudem bin ich nun schon seit Jahrzehnten national und international auf dem Weg der Selbstermächtigung, wie ich es mittlerweile nenne, unterwegs. Genau deshalb biete ich meinen »Werkzeugkasten« auch als Wirkshop »Ich leihe mir und Dir mein Ohr« an: Vier Stunden reine »Wirkshopzeit«, sofortige Umsetzbarkeit und freudvolles Einüben garantiert.

Ein paar Wochen nach dem »Wirkshop« gibt es eine Telefonkonferenz mit dem Ziel, bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern nachzujustieren. Ich mag nämlich nachhaltiges Wirken.

Darf es anders sein? Darf es besser werden?

Ja, es darf! Ich spüre es selbst in meinem professionellem Tun und zugleich in meinem Privatleben, wenn ich

  • mir selbst gut zuhören kann;
  • mich nicht mehr hineinziehen lasse in Dramen;
  • unterscheiden kann zwischen dem, was zu mir gehört und dem, was die Welt da draußen ist;
  • ganz für mich selbst da bin und zugleich ganz im Dienst der Anderen.


Zu viel des Guten? Viel zu einfach?
Gegenfrage: Kann das Gute je zu viel werden? Ist es vielleicht sehr einfach und deswegen nicht leicht, weil die eine oder andere altbekannte Prägung sich verabschieden darf?
Manchmal fühlt es sich für mich so an, wenn ich ab und an wieder zurückfalle in alte Geschichten. Doch es wird weniger und die Freude an der Entwicklung zur eigenen Selbstermächtigung nimmt weiter zu.

Laden Sie mich ein ...

... in Ihr Unternehmen, Ihre Arbeitsgruppe oder in Ihren Kreis! Wir werden einen Termin finden und das Honorar absprechen.

Die Kontaktmöglichkeiten:
Emil Schmidt, die Entscheidungshebamme
Telefon:  +49 - (0)2202 - 98 99 630
Email: training@entscheidungshebamme.de

Autor: Emil Schmidt