Die eigene Größe

von

 

Die Tage ist es mir wieder einmal in einem Webinar deutlich geworden:
Ich erlaube mir, mit klaren und konfrontativen Worten dasjenige auszusprechen, was ich im Coachingprozess schaue. Ich kenne vieles, wenn nicht gar das meiste bei den Unterstützung Suchenden aus eigener Erfahrung. Alles andere wäre für mich kein stimmiges Wirken.

Ich habe aufgrund meiner vielen Trainings einen gewissen Vorsprung. Deswegen bin ich nicht besser als jede und jeder Andere. Ich stelle meinen Vorsprung zur Verfügung. Auch ich bin nicht von blinden Flecken befreit. Deshalb lerne ich durch Supervision bzw. internationale Trainings permanent dazu. Das ist für mich essenziell für eine intensive Arbeit mit Menschen. Um nicht in Wahrheitswahn oder Dogmatismus zu verfallen, hilft mir eine Art »Hintergrundton« im Sinne von: Es könnte alles ja auch ganz anders sein. So fühle ich mich frei, den Weg zu gehen.

Wir alle sind groß. Wenn nicht jetzt, wann dann, ist die Zeit dafür, dies auch zu zeigen?
Wer mich aus meinen Ausbildungen kennt weiß, dass Perfektion eine Illusion ist. Ein Profi ist jemand, der oder die Fehler macht, diese als solche erkennt, ohne Schuld, ohne »Ach wie schlimm«, sondern mit einem »Tut mir Leid« oder einem »Uups« das Misslungene verbessert, integriert und weitergeht.

Ich wünsche Ihnen und Euch von Herzen, die eigene Größe uns allen zu zeigen!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben